26.01.17 San Rafael -Rio Atuel

Wir hatten uns schon bei Ankunft über den lockeren Boden und die vielen Löcher gewundert. Mit einbrechender Dunkelheit schwärmten tausende kleiner Käfer aus.
„Mach bloss das Loch zu!“ – hahaha… sonst kribbelt und krabbelt es heute nacht im Bett.

Die Landschaft wird trockener, buschiger und hügeliger je dichter wir an die Anden kommen.

Waaaas??? 213 Arg Pesos (ca 12,50 Euro) kostet die lieblose Suche nach Obst und Gemüse an der Provinzgrenze zwischen San Luis und Mendoza. Das kann doch wohl nicht sein!

Den Bewohnern von San Rafael ist ihre Siesta heilig. Wie sollte es auch anders sein.!? Wir wollen mal wieder zwischen 13:00 und 17:00 einkaufen…
Zum Glück finden wir diesen gut sortierten Gemüseladen, für uns Schneebantus (ein in Afrika lebender Europäer) ein wahrer Augenschmauss!

Wir finden für die Nacht einen guten Stellplatz etwas ausserhalb der Stadt direkt am Rio Atuel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s