Valle de Roca

Die offizielle Ausreise aus dem Reserva de Fauna Andina Eduardo Avaroa erfolgt beim Posten Sol de Mañana (Morgensonne). Hier teilt sich der Weg Richtung Uyuni bzw Tupiza. Wir sind unterwegs zum Salar de Uyuni.

Uns erwartet eine bizarre, schier endlose, gewaltige Hochfläche gespickt mit einer roten, schroffen Fels- und Canyon-Landschaft. Das ist schlichtweg der Wahn! Wir bewegen uns auf entspannten 4000m Höhe.

Die kleine Ortschaft Soniquera lebt vom Quinoa Anbau (=Andenhirse). Die Menschen hier sind sehr zurück haltend und scheu. Vor der Schule werden gerade Bäume gepflanzt, freundlich winken uns die Schüler zu.

In Villa Mar wird von uns ein Wegzoll von B$ 10 abverlangt, der definitiv nicht für den Straßenbau verwendet wird.

Über iOverlander finden wir einen genialen Standplatz für die Nacht (Valle de Roca 2) auf 4093m. Es handelt sich hier zwar nicht um das originale Valle de Roca, das kurz hinter Villa Mar abzweigt, aber der Stopp lohnt sich um jeden Preis!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s