Potosi – Ojos del Inka

Der Eisenbahn-Friedhof (Cementerio de Trenes)) in Uyuni beherbergt eine kleine Kollektion an rostigen Dampflokomotiven aus dem 19. Jahrhundert.

D993CAF5-21F1-4205-B019-BCFC5131EB85Wir kommen in Uyuni das erstmal mit einem dieser bunten, farbenfrohen und gut sortierten Obst, Gemüse, Fleisch, Hühner und allem was das Herz begehrt Märkten in Kontakt. Das ist schlichtweg der Wahn, wenn man aus Namibia kommt!!!

Die Marktfauen sind sehr foto-scheu, ich darf nur ihre Produkte fotografieren, woran ich mich auch streng halte.

Unser Weg soll uns heute bis nach Potosi führen, die Stadt gehört seit 1987 zum Unesco-Weltkulturerbe. In der Stadt dreht sich alles um Silver. Der “Cerro Rico” (reicher Berg) wurde bereits 1545 von den Spaniern entdeckt und ausgebeutet. Die einmal wohlhabendste Stadt in Amerika ist heute am Rande der Armut angesiedelt.

Da wir Schwierigkeiten haben mit unserem Zerus auch nur annähernd in eine der schmalen, engen, bergigen Gassen zu fahren, übernachten wir ca 20km außerhalb beim Ojo del Inka, einem grünen Kratersee. Es gibt nichts aufregendes zu berichten, es ist Sonntag heute, die Einheimischen kommen am Wochenende zum baden hierher und genauso sieht es auch aus…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s